Plasmaspenden ist so einfach – besuchen Sie uns & überzeugen Sie sich selbst!

Was ist Plasma?

Blut hat viele lebenswichtige Aufgaben. Es besteht aus Zellen, etwa den roten Blutkörperchen, die ihm die rote Farbe geben. Der flüssige Teil des Blutes ist das Blutplasma.

Plasma ist unersetzlich für die Blutgerinnung und die Immunabwehr. Bestandteile des Plasmas steuern die Blutgerinnung. Bestimmte Wirkstoffe im Plasma fördern die Blutgerinnung und sorgen dafür, dass sich Wunden wieder verschließen. Andere wirken genau entgegengesetzt: Sie hemmen eine zu starke Gerinnung und verhindern so gefährliche Blutgerinnsel. Wieder andere Bestandteile des Plasmas sind „Spezialisten“ für die Abwehr von Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern.

Wofür wird Plasma benötigt?

Aus Plasma werden zahlreiche lebensrettende Medikamente hergestellt. Dazu wird das Plasma in einzelne Bestandteile getrennt. Damit können die lebensrettenden Eigenschaften des Plasmas gezielt eingesetzt werden. Zum Beispiel, um gefährliche Störungen der Blutgerinnung zu behandeln oder um Patienten vor Krankheitserregern zu schützen.

Viele Patienten sind nach Unfällen oder Krebserkrankungen auf Medikamente aus Plasma angewiesen. Anderen fehlt von Geburt an ein wichtiger Bestandteil im Plasma. Mit einem Medikament aus dem Plasma gesunder Spender können sie behandelt werden – diese Patienten sind ihr Leben lang auf Plasmamedikamente angewiesen.

Immunglobuline

Immunglobuline sind Abwehrstoffe, die Viren und andere Krankheitserreger „erkennen“ und sie unschädlich machen. Sie zählen damit zu den wichtigsten Waffen des Immunsystems.

Diesen Patienten helfen Immunglobuline:

  • Kindern, die von Geburt an ein zu schwaches Immunsystem haben.
  • Patienten, deren Immunsystem nach einer Krebserkrankung oder nach einer
    Knochenmarktransplantation geschwächt ist.
  • Patienten, die an schweren Entzündungen der Nerven oder innerer Organe leiden. Bei Autoimmun-Erkrankungen.

Albumin

Albumin ist wichtig, damit das Blut Stoffwechselprodukte transportieren kann. Es reguliert die Fließ- und Druckeigenschaften des Blutes.

Diesen Patienten hilft Albumin:

  • Schockpatienten
  • Patienten mit schweren Verletzungen und Verbrennungen, bei auszehrenden Krebserkrankungen und Bypass-Operationen.

Gerinnungsfaktoren

Als „Gerinnungsfaktoren“ bezeichnet man jene Bestandteile im Plasma, die dafür sorgen, dass Blut bei Verletzungen eines Blutgefäßes gerinnt. Das ist lebenswichtig, weil sonst sogar kleinste Verletzungen zu gefährlichen Blutungen führen.

Diesen Patienten helfen Gerinnungsfaktoren:

  • Patienten, denen von Geburt an ein bestimmter Gerinnungsfaktor fehlt (Formen der angeborenen „Bluter-Krankheit“, etwa Hämophilie A, Hämophilie B, von-Willebrand-Syndrom).

Viele lebenswichtige Medikamente können nur mit deiner Spende hergestellt werden!